Satzung

Satzung der Fachschaft Kunstgeschichte
an der Ruhr-Universität Bochum
vom 24. Oktober 2006

Grundsätze

  • 1 Fachschaft
    (1) Alle Studierenden des Studienfaches Kunstgeschichte bilden die Fachschaft Kunstgeschichte.
    (2) Die Fachschaft Kunstgeschichte ist eine Untergliederung der Studierendenschaft der Ruhr-Universität.
    § 2 Organe
    (1) Die Organe der Fachschaft sind:
    · die Fachschafts-Vollversammlung und
    · der Fachschaftsrat

Fachschafts-Vollversammlung (FSVV)

  • 3 Grundsätze
    (1) Die Fachschafts-Vollversammlung ist oberstes beschlussfassendes Organ der Fachschaft.
    (2) Die Entscheidungen der Fachschafts-Vollversammlung sind für den Fachschaftsrat bindend.
    (3) Die Fachschafts-Vollversammlung tagt öffentlich.
    (4) Grundsätzlich ist für alle Beschlüsse die einfache Mehrheit der anwesenden Fachschaftsmitglieder hinreichend. Von dieser Regelung ausgenommen sind Beschlüsse gemäß § 10 und § 11.
    § 4 Aufgaben
    (1) Die Fachschafts-Vollversammlung hat folgende Aufgaben
    · den Fachschaftsrat zu wählen
    · Richtlinien für die Arbeit des Fachschaftsrates zu beschließen
    · grundsätzliche Angelegenheiten der Fachschaft zu beschließen
    · die Satzung der Fachschaft zu beschließen
    · zwei KassenprüferInnen zu wählen (Hinzugefügt durch einstimmigen Beschluss auf der Vollversammlung am 12.Juli 2012)
    · den Antrag auf Entlastung des Vorstandes und der FinanzreferentInnen abzustimmen(Hinzugefügt durch einstimmigen Beschluss auf der Vollversammlung am 12.Juli 2012)
    § 5 Einberufung und Beschlussfähigkeit
    (1) Die Vollversammlung der Fachschaft findet mindestens einmal je Semester in der Regel Anfang der Vorlesungszeit statt.(Geändert durch einstimmigen Beschluss auf der Vollversammlung am 21.01.2014)
    (2) Die Vollversammlung muss vom Fachschaftsrat einberufen werden:
    · auf schriftlichen Antrag von fünf Prozent der Fachschaftsmitglieder oder
    · auf Antrag des Fachschaftsrates.
    (3) Die FSVV muss mit einer Frist von mindestens fünf Vorlesungstagen angekündigt werden (Geändert durch einstimmigen Beschluss auf der Vollversammlung am 12.Juli 2012)
    (4) Die Ankündigung enthält Zeit, Ort und vorläufige Tagesordnung der Vollversammlung.
    (5) In dringenden Fällen kann kurzfristig eine außerordentliche Vollversammlung einberufen werden. Diese muss mit einer Frist von mindestens zwei Vorlesungstagen angekündigt werden. Die dort gefassten Beschlüsse müssen auf einer ordentlichen Vollversammlung bestätigt werden. (Geändert durch einstimmigen Beschluss auf der Vollversammlung am 12.Juli 2012)

Der Fachschaftsrat (FR)

  • 6 Grundsätze
    (1) Der Fachschaftsrat nimmt die Aufgaben der Fachschaft wahr und führt deren Geschäfte. Er führt die Beschlüsse der Fachschafts-Vollversammlung aus. Er bewirtschaftet die Mittel der Fachschaft entsprechend der landesrechtlichen Vorgaben selbst. (Geändert durch einstimmigen Beschluss auf der Vollversammlung am 12.Juli 2012)
    (2) Der Fachschaftsrat ist gegenüber der Vollversammlung rechenschaftspflichtig.
    (3) Der Fachschaftsrat sollte aus mindestens vier und darf aus maximal 20 Mitgliedern bestehen. (Geändert durch einstimmigen Beschluss auf der Vollversammlung am 06.November 2008)
    (4) Beschlüsse des Fachschaftsrates sollen nach Möglichkeit im Konsens gefasst werden.
    (5) Die Sitzungen des Fachschaftsrates sind universitätsöffentlich. Personalangelegenheiten stehen grundsätzlich einer öffentlichen Behandlung entgegen. Die Termine des Fachschaftsrates und die Sprechzeiten der Mitglieder des Fachschaftsrates sind zu veröffentlichen.
    (6) Im Falle der Erhebung von Studiengebühren gilt folgender Absatz: Der Fachschaftsrat Kunstgeschichte spricht sich für eine Verwendung der Studiengebühren in dem Maße aus, als dass sie den Studierenden am Institut selber zu Gute kommen. Dies geschieht jedoch nur in der Form, als dass eine fallspezifische Rücksprache des Institutes  mit der Studierendenschaft erfolgt. Insbesondere ein sich eventuell ergebender nicht unmittelbar zu verwendender Überschussbetrag erfordert eine Abstimmung der  Studierenden bezüglich der Verwendung der Studienbeiträge. (Hinzugefügt durch einen einstimmigen Beschluss auf der Vollversammlung am 7. April 2008)
    § 7 Aufgaben
    (1) Der Fachschaftsrat hat folgende Aufgaben:
    · die Interessen der Fachschaft im Sinne dieser Satzung, der Satzung der Studierendenschaft und der Verfassung der Ruhr-Universität zu vertreten,
    · die fachlichen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Belange der Fachschaft wahrzunehmen und zu fördern,
    · die Zusammenarbeit mit anderen Fachschaften und dem AStA,
    · die Betreuung der Studierenden, vor allem des ersten Semesters,
    · die Ernennung von studentischen Mitgliedern in den Gremien und Organen des Instituts für Kunstgeschichte und der Fakultät IV, sofern diese nicht durch andere Bestimmungen ernannt oder gewählt werden.
    (2) Die Aufgaben des Fachschaftsrates werden in folgenden Arbeitsgruppen wahrgenommen:
    • Arbeitsgruppe für Exkursionen
    • Arbeitsgruppe für Erstsemesterbetreuung
    • Arbeitsgruppe für IT & Kommunikation (20. Juli 2010)
    • Arbeitsgruppe für Veranstaltungen
    • Arbeitsgruppe für Betreuung der allgemeinen Studierendenschaft; Angebot einer wöchentlichen Sprechstunde im Umfang von mindestens 2 SWS (hinzugefügt durch einstimmigen Beschluss auf der Vollversammlung am 21.01.2014)

    (3) Jede dieser Arbeitsgruppen ist mit mindestens einem Fachschaftsratmitglied zu besetzen. Ebenso ist es zwingend, dass jedes Mitglied aktiv an einer Gruppe teilnimmt oder Mitglied des Vorstands ist. (Geändert durch einstimmigen Beschluss auf der Vollversammlung am 21.04.2014)
    (4) Die Mitglieder der Arbeitsgruppen sowie die VertreterInnen der Fachschaft in den Gremien von Fakultät und Institut werden durch den Fachschaftsrat gewählt.
  • 8 Wahlen und Mitglieder
    (1) Der Fachschaftsrat wird durch die Vollversammlung der Fachschaft direkt, geheim und unmittelbar gewählt. (Geändert durch einstimmigen Beschluss auf der Vollversammlung am 12.Juli 2012)
    (2) Bei einer Wahl sind alle Mitglieder der Fachschaft Kunstgeschichte stimmberechtigt. Jedes Mitglied hat 20 Stimmen, die für die zur Wahl stehenden KandidatInnen vergeben werden können. Dabei darf einE KandidatIn nicht von einer Person mehr als eine Stimme erhalten. (Hinzugefügt durch einstimmigen Beschluss auf der Vollversammlung am 12.Juli 2012)
    (3) Gewählt sind die KandidatInnen, die 50% plus eine Stimme der Wahlberechtigten auf sich vereinigen und insgesamt die meisten Stimmen erhalten haben. Es können mehrere Wahlgänge erfolgen. (Hinzugefügt durch einstimmigen Beschluss auf der Vollversammlung am 12.Juli 2012) Auf Antrag kann eine Listenwahl per Handzeichen erfolgen, dieser Antrag muss einstimmig angenommen werden. (Hinzugefügt durch einstimmigen Beschluss auf der Vollversammlung am 17. November 2017)
    (4) Ein Mitglied scheidet aus dem Fachschaftsrat aus:
    · durch Exmatrikulation,
    · durch eigenen Verzicht, der dem Fachschaftsrat schriftlich mitgeteilt werden muss,
    · durch Tod (Geändert durch einstimmigen Beschluss auf der Vollversammlung am 12.Juli 2012)
    (5) Die Abwahl eines Mitgliedes ist auf einer ordentlichen Vollversammlung möglich. Dazu ist eine einfache Mehrheit der Abstimmenden nötig. Vor der Abstimmung hat der/die Betroffene das Recht zur Stellungnahme. (Geändert durch einstimmigen Beschluss auf der Vollversammlung am 12.Juli 2012)
    (6) Der Fachschaftsrat wählt unter seinen Mitgliedern für die drei Arbeitsbereiche:
    – Externe Kommunikation mit dem Kunstgeschichtlichen Institut, insbesondere DozentInnen, Professorenschaft und der Universitätsverwaltung
    – Interne Kommunikation mit den Mitgliedern des Fachschaftsrats
    – Kommunikation mit anderen studentischen hochschulpolitischen Gruppen, insbesondere der FSVK, dem AStA oder anderen Fachschaftsräten
    – mindestens zwei, maximal drei Fachschaftsratvorsitzende (geändert durch Beschluss mit 2/3 Mehrheit auf der Vollversammlung vom 20. Juli 2010)
    (7) Der Fachschaftsrat wählt unter seinen Mitgliedern einen bis zwei SchriftführerInnen. (Geändert durch einstimmigen Beschluss auf der Vollversammlung am 12.Juli 2012)
    (8) Der Fachschaftsrat hat die Möglichkeit weitere Mitglieder der Fachschaft mit Aufgaben zu betreuen. Diese Mitglieder können durch Beschluss des Fachschaftsrates in diesen aufgenommen werden. Diese müssen auf einer ordentlichen VV mit einfacher Mehrheit bestätigt werden.
    (9) Der Vorstand des FR setzt sich aus dem/den Vorsitzenden, der/dem SchriftführerIn sowie der/dem FinanzreferentIn zusammen.Der Vorstand besteht aus mindestens vier und höchstens sechs Personen, von denen jeweils zwei gemeinsam vertretungsberechtigt sind. Über die Zahl der Vorstandsmitglieder entscheidet die Mitgliederversammlung bei der Bestellung des Vorstands. (Geändert durch einstmmigen Beschluss auf der Vollversammlung vom 17. November 2017)
    (10) Aus der Fachschaft werden zwei KassenprüferInnen gewählt, die nicht Mitglied des Fachschaftsrats sind. (Hinzugefügt durch einstimmigen Beschluss auf der Vollversammlung am 12.Juli 2012)
  • 9 Finanzen
    (1) Der Fachscahftsrat wählt aus seiner Mitte ein Mitglied als FinanzreferentIn sowie einen Stellvertreter. Darüber hinaus werden zwei Mitglieder als Zugriffsberechtigte für das Konto des Fachschaftsrates gewählt. (Hinzugefügt durch einstmmigen Beschluss auf der Vollversammlung am 17. November 2017)
    (2) Die/der FinanzreferentIn führt den Haushalt der Fachschaft nach den einschlägigen landesrechtlichen Vorschriften.
    (3) Die Fachschafts-Vollversammlung ist halbjährlich über die Haushaltsführung der Fachschaft zu informieren.
    (4) Aufgabe der KassenprüferInnen ist es, die Haushaltsführung des/der FinanzreferentIn und der/des Stellvertreters zu überprüfen und das Ergebnis auf einer ordentlichen Vollversammlung vorzustellen. (Hinzugefügt durch einstimmigen Beschluss auf der Vollversammlung am 12.Juli 2012)
    (5) Desweiteren ist es die Aufgabe der KassenprüferInnen einen Antrag auf Entlastung des FinanzreferentIn gemäß ihres Urteils über dessen Arbeit zu stellen. (Hinzugefügt durch einstimmigen Beschluss auf der Vollversammlung am 12.Juli 2012)
    § 10 Befreiung von Studienbeiträgen
    (1) Im Falle der Erhebung von Studiengebühren gilt folgender Paragraph.
    (2) Eine Befreiung von Studienbeiträgen ist für alle Mitglieder des Fachschaftsrates gemäß § 6 Absatz 4 Punkt 2 der Satzung über die Erhebung von Studienbeiträgen und Hochschulabgaben der Ruhr-Universität Bochum vom 22. September 2006 möglich.
    (3) Voraussetzung ist
    · die pflichtbewusste Erfüllung der von dem jeweiligen Mitglied selbst gewählten Aufgabe. (Geändert durch einstimmigen Beschluss auf der Vollversammlung am 06.November 2008)
    · die pflichtbewusste Erfüllung des Amtes als FachschaftsratvorsitzendeR, des Amtes als FinanzreferentIn, des Amtes als SchriftführerIn,
    · die pflichtbewusste Vertretung der Fachschaft in einem der Gremien der Fakultät oder des Institutes,
    (4) Eine Bestätigung über diese Erfüllungen wird auf Wunsch am Ende eines Semesters von dem Vorstand ausgestellt.

Schlussbestimmungen

  • 11 Inkrafttreten dieser Ordnung
    (1) Diese Ordnung trifft mit ihrer Annahme durch die konstituierende Vollversammlung der Fachschaft durch eine 2/3-Mehrheit der Abstimmenden in Kraft.
  • 12 Änderungen
    (1) Änderungen dieser Ordnung bedürfen einer 2/3-Mehrheit der Abstimmenden auf einer Vollversammlung.
    (2) Das Datum der Änderungen muss in der Satzung dargelegt werden.
    (3) Für eine Änderung der Satzung muss 48h vorher ein beschlussfähiger Entwurf vorliegen. (Hinzugefügt durch einstimmigen Beschluss auf der Vollversammlung vom 20. Juli 2010)
    (4) Salvatorische Klausel
    In Kraft getreten durch die Annahme auf der Sitzung der Vollversammlung der Fachschaft am 24. Oktober 2006.
    Änderungen erfolgten auf den Vollversammlungen am:
    07. April 2008
    06. November 2008
    13. Oktober 2009
    12. Juli 2011
    21. Januar 2014
    November 2017 (bestätigt am 07. Mai 2018)