Newletter Kunstgeschichte vom 29. Mai 2017

Liebe Kunsthistoriker und Kunsthistorikerinnen,

da das Wetter so heiß ist, haben wir ein paar coole News für euch!

1. Künstlergespräch mit Marcel Hiller in der Ausstellung „HUNGER“. Dortmunder Kunstverein – 31.05
2. „Dream NEW“-Stipendien zu vergeben.
3. Call for Papers von all-over | Magazin für Kunst und Ästhetik sucht wieder fleißige Schreiberlein

1. Künstlergespräch mit Marcel Hiller in der Ausstellung „HUNGER“. Dortmunder Kunstverein – 31.05

Am 31. Mai um habt ihr die Chance  zum Künstlergespräch mit Marcel Hiller in der Ausstellung HUNGER zu gehen!

Das ganze findet um 19:00 Uhr im Dortmunder Kunstverein statt. Park der Partnerstädte 2, 44137 Dortmund, / Navigation: Brinkhoffstraße 2, 44137 Dortmund.
Der Dortmunder Kunstverein e. V. ist ein gemeinnütziger Verein zur Förderung zeitgenössischer Kunst und wurde als Initiative kulturinteressierter Bürger 1984 gegründet. Der Verein zählt heute rund 200 Mitglieder.
Mehr Infos findet ihr hier.
Die Ausstellung ist noch bis zum 16. Juli 2017 geöffnet.

2. „Dream NEW“-Stipendien zu vergeben.

myStipendium.de sucht aktuell Bewerber für ihr neues Stipendienprogramm – die „Dream NEW“-Stipendien. Das Stipendienprogramm richtet sich an alle Studierenden – gute Noten sind keine Voraussetzung. Mit dem Stipendium möchten sie insbesondere Studierenden helfen, die bislang mit wenig Geld ihr Studium bestreiten mussten.

Insgesamt werden 25 Stipendien im Wert von 69.000 € für ein Auslandssemester an einer der 10 Top-Hochschulen in Neuseeland vergeben. Für das „Dream NEW“-Stipendium werden Studierende gesucht, die vom Unmöglichen träumen. Es sollen diejenigen unterstützt werden, die eine neue Herausforderung in ihrem Leben suchen und keine Angst haben, ihre Träume bewusst zu verfolgen. Die Stipendien werden unabhängig von Noten, Semester und Studiengang vergeben. Mehr Informationen zum Stipendium gibt es hier.

3. Call for Papers von all-over | Magazin für Kunst und Ästhetik sucht wieder fleißige Schreiberlein

CALL FOR PAPERS  (Ausgabe #13, Herbst 2017)

all-over versteht sich als unabhängiges und nicht kommerzielles Onlinemagazin im Diskursfeld von Kunst und Ästhetik. Die Publikation erscheint halbjährlich und versammelt wissenschaftliche und künstlerische Textbeiträge. Ziel ist eine reflektierte Auseinandersetzung mit historischer und aktueller Kunstproduktion sowie ihrem theoretischen Rahmen.

all-over bietet jungen WissenschaftlerInnen und insbesondere fortgeschrittenen Studierenden die Möglichkeit, Textbeiträge zu publizieren, die im Sinne der Open-Access-Bewegung einer breiten Leserschaft kostenlos zugänglich gemacht werden. Das Magazin ist im Volltext sowohl online als auch als PDF-Download verfügbar. Alle publizierten Ausgaben und Beiträge sind zudem im Archiv abrufbar.

Für die Ausgabe #13 sind ab sofort Beiträge folgender Rubriken willkommen:
– Artikel und Aufsätze (max. 25 000 Zeichen inkl. Leerzeichen, peer-review)
– Essays (max. 20 000 Zeichen)
– Ausstellungsbesprechungen (aktuell bei Einsendung)
– Buchrezensionen von Fachliteratur (Publikation nicht älter als 3 Jahre).

Den Manuskripten ist ein englisches Abstract im Umfang von 150 Wörtern, englische thematische Schlagwörter und ein Kurz-CV beizulegen. Weitere Informationen sowie die redaktionellen Richtlinien sind hier abrufbar.
Einsendeschluss für die 13. Ausgabe (Publikation im Herbst 2017) ist der 16. Juli 2017.

Das war’s dann auch schon wieder von uns. Wir hoffen ihr konntet euch ein bisschen abkühlen,

euer FSR Kunstgeschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.