Newsletter Kunstgeschichte vom 23. Januar 2018

Liebe Kunsthistoriker und Kunsthistorikerinnen,
ja, ihr seht richtig. Wir schreiben euch schon wieder. Aber wir haben ja auch sehr coole Informationen, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen. Zu Beginn erinnern wir euch nochmal schnell an unser „Bei Schnittchen und Fiege“, welches am Mittwoch dem 24.01. um 18 Uhr in unserem Raum stattfinden wird. Die Infos dazu findet ihr hier. Nun aber zu den neusten Neuigkeiten:

1. Stellenausschreibung: Wissenschaftliche Hilfskraftstelle mit BA-Abschluss
2. Tutorium „Erstellen von Hausarbeiten“
3. Filmvorführung „Das Gegenteil von Grau“ – 25.01
4. Ausstellung“Überblick“ – 26.01
5. Praktikumsstellen in der Galerie m Bochum
6. Neuer Newsletterverteiler

1. Stellenausschreibung: Wissenschaftliche Hilfskraftstelle mit BA-Abschluss

Die Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum (Sammlung Moderne im Museum auf dem Campus) stellen zum 1. März 2018 eine Wissenschaftliche Hilfskraft (WHK mit BA-Abschluss) mit einem Arbeitsumfang von 6 Std./Woche ein. Falls ihr Interesse habt findet ihr alle weiteren Informationen hier. Bis zum 26.01. könnt ihr eure Bewerbung noch im Büro von Frau Heuser (Raum GA 2/153) abgeben.

2. Tutorium „Erstellen von Hausarbeiten“

für all diejenigen, die diverse Fragen zum Hausarbeiten Schreiben im Fach Kunstgeschichte haben, wird es demnächst wieder eine Möglichkeit geben an einem Blocktutorium zu diesem Thema teilzunehmen. Alle weiteren Infos zur Anmeldung/Ort/Zeit findet ihr hier.

3. Filmvorführung „Das Gegenteil von Grau“ – 25.01

Der Dokumentarfilm „Das Gegenteil von Grau“ von Matthias Coers und Recht auf Stadt Ruhr wird am Donnerstag, dem 25.01 um 18 Uhr noch einmal im Museum unter Tage gezeigt.
Der Film wird im Kontext der Ausstellung „Umbrüche: Industrie –  Landschaft – Wandel“ gezeigt, die noch bis zum 25. März ebenfalls im Museum unter Tage zu sehen ist.  Er thematisiert Stillstand und Verfall im urbanen Raum des Ruhrgebiets. Mit der Kohlekrise kam der Strukturwandel, mit dem Strukturwandel der Leerstand. Der Film zeigt jedoch, dass Verfall durch Einfallsreichtum verhindert werden kann. In verschiedenen Episoden stellt die Dokumentation
Konzepte der Neunutzung vor und richtet dabei den Blick auf verschiedene Städte des Ruhrgebiets, wie Bochum, Dortmund und Duisburg.
Co-Produzent und Drehbuchautor Martin Krämer wird nach der Filmvorführung für Fragen zur Verfügung stehen. Der Eintritt ist für Studierende frei.

Weitere Informationen findet ihr hier.

4. Ausstellung „Überblick“ – 26.01

Am Freitag, dem 26.01. um 19 Uhr wird die Ausstellung „Überblick“ im Foyer des Musischen Zentrums an der Ruhr-Universität eröffnet.
Diese zeigt einen Querschnitt durch das Schaffen der Teilnehmer des Bereichs Bildende Kunst. 
Gezeigt werden Arbeiten aus allen freien Kursen: Malereien und Zeichnungen, Porträts und Aktstudien, Skizzen aus dem Alltag, Radierungen und Linolschnitte, Arbeiten aus dem Kurs „Techniken der Wand- und Tafelmalerei“, Keramische Arbeiten, Holz- und Steinskulpturen und die Dokumentation zweier Aktionen, die während unserer Exkursion in die Eifel entstanden sind.
Die Ausstellung findet ihr im Foyer des Musischen Zentrums an der Ruhr-Universität.

5. Praktikumsstellen in der Galerie m Bochum

Die Galerie m Bochum bietet ab sofort einen Praktikumsplatz für Studierende der Kunstgeschichte an. Denkbar ist sowohl ein Vollzeitpraktikum als auch ein semesterbegleitendes Praktikum an zwei bis drei Tagen in der Woche. Die Informationen dazu findet ihr hier.

6. Neuer Newsletterverteiler

Da unser Newsletter nicht nur informativ sondern auch hübsch(er) sein soll werden wir ab dem nächsten Semester über einen neuen Verteiler versendet. Dafür könnt ihr euch ab jetzt über diesen Link anmelden: http://eepurl.com/dhIsBX. Falls ihr, aus welchem Grund auch immer, keine Newsletter mehr bekommen wollt, ignoriert diesen Link einfach. Aber mal ehrlich, wieso solltet ihr den Newsletter nicht wollen?

Na dann wünschen wir euch noch einen schönen Abend und bis morgen, bei Schnittchen und Fiege!
euer FSR Kunstgeschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.